#36: Geniale Idee


Mir kam gerade eine geniale Idee zur Vernichtung der Menschheit. Und das geht so: Ich melde ein internationales Copyright auf den Markennamen Copyright sowie das Copyright-Symbol (©) an. Im Anschluss daran bricht der Justiz- und Behördenapparat irgendwann durch einen Gravitationskollaps in sich selbst zusammen, und wird schlussendlich alles verschlingen.

 

 
Das ultimative Grillfest.

14 Antworten to “#36: Geniale Idee”

  1. Könnte funktionieren.

  2. Samba!
    De Janeiro.

  3. pr0troll Says:

    keine zombies? :(

  4. Thet-@nus Says:

    ♫ Dich zu lieben, dich zu spüren,♪
    dein Verlangen,♫ dich berühren
    ♪deine Wärme, deine Nähe,♫
    weckt die ♪Sehnsucht in mir
    ♫auf ein Leben mit dir…♪

    ♪Du bist der Mann ♪der jedes Lächeln,
    ♪jede Zärtlichkeit an mich verschenkt.♫
    Du bist der ♪Mann der alles gibt,
    ♫was man Liebe nennt…♪

  5. Einfach aber genial!

  6. Der elektromagnetische Kugelmotor
    Patentanmeldung 1027/07

    Mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle werden eine Spannung und eine elektrische Leistung erzeugt die auf 2 Permanent-Elektromagnete geführt. Diese sind ausserhalb eines Kunststoffgehäuses, in welchem ein Vakuum aufgebaut ist, angebracht. Innerhalb des Gehäuses befindet sich eine kunststoffummantelte Magnetkugel die durch die Permanentmagnete im Innern des Gehäuses im freien Raum gehalten wird.

    Innerhalb der Kugel befinden sich je nach gewünschter Ausgangsleistung eine variable Anzahl von Einzelmagneten, es können 10 Stück, auch weniger oder mehr sein. Diese Magnete sind unter einander abgeschirmt, so dass sich die einzelnen Magnetfelder nicht elektromagnetisch stören. Die Anordnung ist ähnlich, wie die Speichenräder bei Fuhrwagen.

    Im Zentrum der Kugel befindet sich eine runde Aussparung, in welcher sich ein mit der Drehung der Kugel rotierender Anker (ähnlich einem Schwungrad) bewegt. Bei schneller Rotation der Kugel wird dieser aus antimagnetischem Material bestehende Anker, welcher als Erreger funktioniert, durch die einsetzende Fliehkraft an die Innenwand gepresst und verbleibt dort bewegungslos bis die Drehzahl der Kugel sich reduziert bez. die Fliehkraft aufgehoben ist. In diesem Moment bewegt sich der Anker in einer Drehbewegung der Schwerkraft folgend nach unten und bringt die nun fast zum Stillstand gekommene Rotation der Kugel als Schrittmacher von Magnetposition zu Magnetposition und verhindert das Einrasten der Kugel in einer der 10 Magnetpositionen.

    Bei abgeschalteter Brennstoffzelle, also Wegfall der elektrisch zugeführten Leistung auf die Elektro-Permanentmagnete, könnte die Kugel zum Stillstand kommen. Der Anker wirkt als Schrittmacher, so dass die Kugel in Rotation verbleibt und von Magnetfeld zu Magnetfeld weiter rotiert. Dies führt dazu, dass wir permanent eine minimale elektrische Leistung erzeugen können die ausreicht um die Speicher der Elektronik im Ruhezustand zu versorgen.

    Die zugeführte Energie der Brennstoffzelle wird induktiv in das Gehäuse geleitet. Die Leistung der Brennstoffzelle wird mittels einer elektronischen Regelung und Impulssteuerung auf die Permanent-Elektromagnete reguliert und die bereits langsam rotierende Kugel in die gewünschte Rotationsgeschwindigkeit (Drehzahl) gebracht, die unvergleichbar höher ist wie die eines Ottomotors. Mit zunehmender Rotationsgeschwindigkeit der Kugel wird ein Kraftfeld und elektrische Leistung aufgebaut. Diese Leistung erhöht sich durch die Rotationsgeschwindigkeit der Kugel. Die Grösse der Kugel und die Grösse der sich darin befindlichen Magnete und die Menge der durch die Brennstoffzelle zugeführten elektrischen Energie (Leistung) bestimmen die Ausgangsleistung. Die Leistung der Brennstoffzelle kumuliert sich mit der durch die Kugel erzeugten zusätzlichen magnetischen Kraft, so dass die Ausgangsleistung erheblich grösser ist, als die von der Brennstoffzelle auf die Elektro-Permanentmagnete eingespeiste Energie.

    Die induktiv übernommene Ausgangsleistung aus dem Kunststoffgehäuse, in dem sich die rotierende Kugel befindet, wird ebenfalls induktiv übernommen. Beim Einsatz des Motors in Fahrzeugen wird die Ausgangsleistung auf Permanentmagnet-Radnabenmotoren übertragen. Durch die individuelle Steuerung dieser Radnabenmotoren mittels Potentiometern wird jedes Rad separat angetrieben, so dass wir den Effekt eines 4-Rad angetriebenen Fahrzeuges haben.

    Die Funktion der Batterie wird durch einen Kondensator ersetzt. Die erste Initiierung der Rotation der Kugel wird werkseitig vorgenommen und läuft bis ans Ende der Lebensdauer des Motors beziehungsweise des Fahrzeuges.

    Die frei werdende Bremsenergie speichern wir in einem Kondensator. Die im Kondensator aufgespeicherte elektrische Leistung verwenden wir für die elektrische Versorgung des Fahrzeuges und führen die nicht benötigte Mehrleistung durch eine parallele Einspeisung den Elektro-Permanentmagneten zu und verringern damit den Wasserstoffverbrauch der Brennstoffzellen.

    Durch das reibungsfreie Rotieren der Kugel ergibt sich kein Reibungswiderstand. Es ist deshalb auch keine Kühlung notwendig. Es fallen Getriebe, Differenzial, Kardanwelle, Batterie, Lichtmaschine (Alternator), Kühlsystem mit Wasserpumpe und ein grosser Teil der Auspuffanlage weg.

    Dieser Antrieb unterliegt praktisch keiner Abnutzung.

    Dieser neue Motor ist absolut schadstoffrei.

    Er gibt, ausserhalb von Wasserdampf lediglich eine geringe Menge an Wärme in die Umwelt ab.

    Der Patentanspruch richtet sich auf alle beschriebenen Komponenten der Funktionsweise des beschriebenen Elektromagnetischen Kugelmotors, der Einspeisung, Regelung und Kraftübertragung.

    Ralf Guenther
    Erfinder

  7. bla bla bla

  8. hi hi hi

  9. Don Huso Says:

    a nus?

  10. Ich bin gluecklich, dass Gott mit Adam den neuen Menschen (Homo Sapiens) geschaffen hat und erwarte mit Hochspannung seine letzte Wiedergeburt nach nun mehr fast 13.000 Jahren. Nun wird er „unsterblich“ sein und die Welt regieren.

    Ralf Guenther
    http://ralf-guenther.blogspot.com

  11. @strophisiker der errst 12 is Says:

    ware coll

  12. Natascha Says:

    SCHNAUZE!!!!!! du Fotzenkopp!!!!!!

  13. Das was Du tun moechtest nennt man „Fatalismus“. Lenke deine Energie in Positives!

    Ich habe einen Blog geschrieben mit dem Titel „Wissen und tun“.

    Stelle fest bei welchen Themen Du mehr weisst als die anderen und dann solltest Du wissen was Du zu tun hast!

    Knowing and doing

    Everyone has a personal knowledge, one knows anything more about a subject, the other again about a different topic. This has always been so and will always remain so. The knowledge is compared well with the view. Let us just before a high tower with windows on all floors. That of the first now in the look floor is only a certain limited view through the window opening to outside have. The other, however, who came to the middle of the tower, is already able to see far into the landscape. However, the one who has reached the top of the platform is able to see around the horizon.

    The one from the first floor is going to do now what he sees from his perspective, he can not see how the situation from the perspective of the center of the tower, much less is at the top. To do the right thing so he relies on information from above. Do net his not so, he may work in the wrong direction.

    Conclusion:

    Those who have a larger vision must be aware of their social responsibility and share their knowledge. This must be a common thread from top to bottom and be constantly updated.

    The one who now works without the right information in the wrong direction, but before God still a valuable person. But the other of his knowledge will not be passed down is a bad man before God.

    Ralf Guenther
    Prophet, visionary, consultant and writer

    More on these and related issues
    In my blog http://ralf-guenther.blogspot.com (Open profile)

  14. Natascha Says:

    Das darf doch wohl alles nicht wahr sein????? hi hi hi hi.

Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: