#51: Zitat des Tages


‚Tschuldigung. Kann
ja mal vorkommen.

Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) zum Unglück bei der Loveparade 2010

76 Antworten to “#51: Zitat des Tages”

  1. Ach Addi, halb so wild.

  2. Don 0rsko Says:

    Ich hab heute erst (bzw. gestern) den EHO-Bericht gelesen… =)

  3. Ja, das war so schön! Wunderschön war das.

    Aber mal ehrlich, kann jemand der Adolf heißt wirklich böse sein?

  4. pr0troll Says:

    die drecks bulln waren doch schuld!!!11

  5. Don Huso Says:

    Nö. Die Weiber waren schuld, die hatten immernoch viel zu viele Klamotten an. Wären die alle oben ohne unterwegs gewesen dann wäre genug Platz vorhanden. Schaut euch doch die Videos mal an. Manche mit BH!! Shirt und noch nem Netzhemd drüber, geht ja gar nicht.

  6. Nein, die Homos waren das. Hat der Gayser in seinem Artikel damals doch 1A beleuchtet. Der Lynchmob auf Twitter und Co war damals nur noch nicht bereit für die Wahrheit.
    Die „Weiber“ die du gesehen haben willst waren alles Transen… und wahrscheinlich waren sie doch „unten ohne“.

    Gayser, mir fehlt übriges deine Hassliste im Impressum oder wo auch immer die stand. Die solltest du dringend wieder einführen.

  7. himberbombo Says:

    Besser die Quetsche gefingert, als den Körper gequetscht.

    Arschlöcher

  8. ES LAG AN DER HOMOSEUCHE!

  9. Ohne Frage.

  10. Don Huso Says:

    Geil waren auch die Umfragen, sowas musste auch mal wieder machen. Die mit der Option „Gegenvergewaltigung“, ich bekomm leider die Frage nicht mehr hin war am besten.

  11. Soweit ich mich entsinne ging es um die korrekte Bestrafung für Vergewaltiger – eine weitere Option neben mehreren anderen war auch noch „in siedendem Fett auflösen“.

  12. Was mir vorhin noch aufgefallen ist… von der Strafandrohung bis zum Posten deiner Bilder sind gerade mal 10 Minuten vergangen. Das lässt mich vermuten, dass du (vielleicht anlässlich der Frauen-WM?) schon vorher deinen Abend in entsprechender Kleidung verbracht hast. ;)

  13. Don 0rsko Says:

    FREITAGSUMFRAGE: Thema kriminelle Ausländer

    Was ist Ihrer Meinung nach eine gerechte Strafe für kriminelle Ausländer?

    Abschiebung
    Kastration
    Bad in siedend heißem Fett
    Amputation aller äußeren Extremitäten
    Todesstrafe (Giftspritze)
    Todesstrafe (Erschießen)
    Todesstrafe (Guillotine)
    Todesstrafe (Säurebad)
    Todesstrafe (Pfählen)
    Gegenvergewaltigung

  14. Thet-@nus Says:

    Heute ist Donnerstag, also eine Donnerstagsumfrage:

    Was schenkt ihr Gayser zum Geburtstag?

    Einen Arschfick
    Einen ausgebauten Keller
    Eine exclusive Dildosammlung
    Ein Aids
    Einen Hodenkrebs
    Eine Dose Zyklon B (geöffnet)
    Eine Zwangsarbeit
    Eine Hartz IV Verweigerung
    Eine schmutzige Nadel

  15. Don 0rsko Says:

    Ich schenke ihm eine Henne, die sich auf ihren Kot setzt und folgendes ausbrütet: einen weiteren Nigger, einen Tyrannosaurusrex, …

  16. Thet-@nus Says:

    Eine Henne kann man ficken. Du wirst doch nicht etwa zulassen, das der Gayser noch Spaß mit seinem Geschenk hat?

  17. Don Huso Says:

    >Was schenkt ihr Gayser zum Geburtstag?

    Ich schenke ihm einen Muselhund mit zugeknotetem Arsch für nächtelange anregende Diskussionen

  18. „anregend“ sollte man hierbei besonders betonen…

  19. Dem Herrn Bürgermeister trifft sicher keine Schuld!

    Schließlich war nicht er es, der halbbekleidet und Östrogen ausdunstend, massenweise Männer in die (Tunnel)Falle gelockt hat.

    Auch wenn meine Meinung polarisiert und als Anstößig empfunden werden könnte:
    Schuld an der Tragödie waren die jungen Frauen. Die Männer konnten nichts dafür.

  20. Den kann ich nur zustimmen.

  21. Ich kann mich nur noch ein mal wiederholen. Auch wenn ich bei entsprechender Veranstaltung (natürlich) nicht anwesend war, so bin ich mir doch sehr sicher, dass es dort keine „jungen Frauen“, ja noch nicht mal ältere Frauen, gegeben hat.
    Wenn man dem weiblichen Geschlecht eine Mitschuld geben wollte, was sicher nicht von der Hand zu weisen ist, so muss man eher fragen WARUM es soweit kommen konnte, dass „Männer“ eine derartige Veranstaltung frequentieren um sich in, für sie, sexuell stimulierender Weise aneinander zu reiben (oder gar schlimmerer zu tun, was sich freilich meiner Vorstellungskraft entzieht).

  22. Don Huso Says:

    Fake?

  23. Don 0rsko Says:

    Nicht die Melanie.

  24. Natürlich Fake! Herr Huso, mit Ihrer Lebenserfahrung sollten Sie das eigentlich erkennen können. Der Homosexuelle ist listig und nichts bleibt unversucht den unbescholtenen Hetero-Mann in die schwule Falle zu locken. Leider wird sich hier perfider Methoden bedient. Es ist ja nun allgemein bekannt, dass die „Brust“ der Frau als Solche eine große Anziehungskraft auf den sexuell normal orientierten Mann hat. Diese Anziehungskraft steigt um so mehr, desto „dicker die Titten“ sind. Leider ist dieses Faktum auch unter militanten Homos bekannt, die schon seit längeren versuchen mit so genannten „Fakes“ den normalen Mann zu verwirren um ihn mit der Homoseuche anzustecken.
    „Augen auf bei Tittenkauf“

  25. Don Huso Says:

    Ganz schön abgebrüht. Naja um die Pseudo Bohlen Hackfresse tut es mir nicht wirklich leid.

  26. Don 0rsko Says:

    Formel: je dicker die Titten = umso höher die Anziehungskraft

    Wo ist der Grenzwert? Also wann sind Titten „zu groß“? Ich behaupte, dass dieser Grenzwert nicht mit herkömmlichen Formeln hergeleitet werden kann. Deshalb würde ich eine empirische Studie fordern, mit dieser dann eine Faustformel hergeleitet wird.

    Vorab sei zu sagen, dass die Anziehungskraft von Titten auch abhängig vom Körper ist.
    Ein D-Körbchen bei ner Fetten sieht nicht so geil aus, wie ein D-Körbchen bei ner Schlanken.
    Ich versuch schon mal ne Ansatzformel aufzustellen.

  27. Wenn ich nachher Zeit habe, werde ich das formalistisch herleiten.

    Im Grunde ist es ganz einfach, es handelt sich dabei im Kern um einen Quotienten aus Brustumfang und BMI, so viel sei vorab schon mal verraten.

    Der Blog von Wiekersbach gefällt mir übrigens sehr gut. Erinnert ein wenig an EHO. http://wahlrecht.oothh.de/

  28. Don 0rsko Says:

    Anziehungskraft sei F.
    Tittengröße sei t
    Bauchumfang sei u
    Tittenviskosität v
    { für v = 1 perfekte Brust, hängt nicht, sehr straff
    | für v = 0 ranzige Brust, hängt vollkommen durch, Lappen

    Alle Variablen sind erstmal einheitenlos. Da müssen wir uns auf etwas festlegen. (u > t)

    F=t*v/(u-v)

  29. Don 0rsko Says:

    Achja. Die Formel ist erstmal stark vereinfacht und soll nur zum Einstieg dienen.
    Je größer die Titten und je besser die Tittenviskosität, desto größer wird auch der Divisor (und das Ergebnis für die Anziehungskraft). Wenn es zwar große Titten sind, aber diese hängen, desto kleiner wird der Divisor.
    Im Divisor wird der Bauchumfang mit der Tittengröße subtrahiert. (Der Bauchumfang ist generell größer als die Tittengröße. GENAU da müssen wir eine Grenze ziehen! Zu große Titten würden einen negativen Divisor hervorrufen, aber die Frage ist, ob es überhaupt „zu große“ Titten gibt.) Die Differenz gibt an, wie sehr sich die Titten vom Körper „abheben“. Denn bei vielen fetten Frauen nehmen Brust und Bauch eine Masse ein, und das ist nicht anziehend. Je kleiner der Bauch, und je größer die Brust, desto mehr geht der Divisor gegen 0 (darf aber nicht 0 sein!), und desto größer wird letztendlich die Anziehungskraft F.

  30. Don 0rsko Says:

    (u-t) muss das natürlich sein!

    F=t*v/(u-t)

    Unterstützt der Webserver LaTeX?

  31. Bedenke aber, dass für die Grenzwertbetrachtung

    lim(u->v)=0

    gilt: F(t,v,u)->Unendlich

    Ausserdem musst du beachten, dass bei u=v hier durch Null geteilt wird, was natürlich Humbug ist.

    Aber sonst geht das schon in die richtige Richtung.

    Ich denke ich werde noch an gegebener Stelle noch eine Differentialgleichung einführen. Da das nicht aus dem Handglenk geschüttelt ist werde ich mir später dafür Zeit nehmen-

  32. Don Huso Says:

    Tittenviskosität v

    für die Variable schlage ich noch einen 3. Zustand vor

    v=2 Silikon/Gummititte

  33. Don 0rsko Says:

    Ja richtig. Hatte mich verschrieben. u ungleich t. Jetzt ist nur die Frage, was für Werte in welcher Einheit wird einsetzen. Denn wenn man realistische Werte einsetzt (praxisnahe Mathematik ist doch etwas friemeliger), dürfte da kein Wert wie 0,00001 oder so herauskommen.
    Wichtig ist jetzt: Inwiefern ist t von u abhängig?

  34. Vielleicht sollten wir das auch vektoriell im n-Dimesnionalen Raum betrachten. Man könnte sich natürlich auch auf den R.hoch.3 beschränken, aber ich denke es ist sinnvoll Elemente wie,angreifende Kräfte und damit einhergehende elastische Verformungen in der Bewegung mit einzubeziehen.

  35. So ihr Homos, auch wenn es hier gerade sehr spannend ist muss ich meine wissenschaftliche Darlegung auf später verschieben.

  36. Don 0rsko Says:

    Hmm, so einfach ist das nicht. Also es gibt durchaus Silikontitten, die noch normal aussehen. Und das geht jetzt schon in die subjektive Richtung.

    Nehmen wir an: weibliche Zwillinge. Die eine hat straffe, natürliche Titten, die andere lässt sich sehr professionell die Titten auf die gleiche Größe vergrößern und hat nun die selbe Tittengröße wie ihre Schwester, mit dem selben Aussehen und dem gleichen „Schwungverhalten“. Da seh ich da keinen Unterschied in der Geilheit der Titten :D

  37. Ach ja, als oben genannte Kräfte in der Bewegung würde ich mich am Fall des „Reitens“ orientieren.

  38. Don 0rsko Says:

    Und Verformungen sind doch in der Tittenviskosität indirekt mit „drin“. Ideale straffe Titten (mit dem Wert 1) sind sehr fest (egal ob natürlich oder Silikon). Diese verformen sich auch weniger, als Titten mit nem Wert gegen 0.

    Schwierig wirds bloß, wenn eine stark hängende Titten hat, die aber am Ende mit Silikon gefüllt sind oder hänhen und am Ende auf natürlicher Weise noch fest sind. Das ist so wie ein Ziehpopel mit festem Anfang. Da müssen wir uns noch ne Skala einfallen lassen, welchen Wert wir für solche Fälle geben. Notfalls wird „v“ mit ner wertlosen Variablen multipliziert, dass am Ende sowas steht wie: F = 87s (und das s steht für Silikon)

  39. Don 0rsko Says:

    Achja. Ich wäre dafür, dass der Bauchumfang u quadratisch eingeht, so haben fette Weiber mit richtig dicken Titten keine Chance nen großen Tittenanziehungsquotienten zu haben.

    F=t*v/(u²-t)

  40. Don 0rsko Says:

    Am besten noch mal 10000, sonst sinds scheiß Werte:

    F=10000*t*v/(u²-t)

    Ein Beispiel: 29 jährige Frau, schlank, schöne C-Körbchen, wackeln leicht, werfen leichten Schatten, sind aber schön fest. Bauchumfang normal.

    F=10000*50*0,89/(75²-50)
    F=79,82

    Nächstes Beispiel: 54 jährige Frau, etwas fetterer Bauch, omahaftes E-Körbchen, hängen ohne BH über den Bauchnabel hinaus.

    F=10000*90*0,20/(115²-90)
    F=14,99

    Somit sieht man: Die Titten der Oma sind zwar größer, der Anziehungsquotient aber kleiner. Die junge Dame gewinnt!

  41. Ich wäre dafür das ganze noch in eine Exponentialfunktion zu packen. Meine Begründung: Frauen mit sehr großen schönen Brüsten und dabei gleichzeitig schlankem Körperbau sind sehr viel anziehender, schon auf Grund ihrer Seltenheit. als solche die es nicht haben. Da kommt auch wieder das alte Angebots/Nachfrage Spiel zur Gelltung.
    Ich veranschlage einfach mal die e-Funktion, weil e einfach die schönste Zahl der Mathematik ist.

    Also F=eˆ(t*v/(u²-t))

  42. Don Huso Says:

    „die selbe Tittengröße wie ihre Schwester, mit dem selben Aussehen und dem gleichen „Schwungverhalten““

    Das ist leider nicht der Fall. Gummititten können noch so gut gearbeitet sein, sie erreichen nicht die Elastizität und das Schwingungsverhalten der natürlichen Originale. Wenn wir schon streng wissenschaftlich arbeiten müssen wir diesen Umstand in die Formel mit aufnehmen.

  43. Ausserdem lässt sich, dank e, die ganze Sache auch sehr gut logarithmisch betrachten. Das halte ich für hervorragend.

  44. Logarithmisch hätte den Vorteil, dass der ganze Ramsch irgendwo links liegt und die richtigen Perlen klarer herausdifferenziert werden.

  45. Das ist leider nicht der Fall. Gummititten können noch so gut gearbeitet sein, sie erreichen nicht die Elastizität und das Schwingungsverhalten der natürlichen Originale.

    +1!

  46. Don Huso Says:

    Vielleicht ist Melanie so nett uns 2 Exponate für die praktische Anwendung der Formel zur Verfpgung zu stellen

  47. Don 0rsko Says:

    Für die ersten Tests mal noch ein 3. Wert, und zwar von der schon geposteten Schwuchtel: http://www.tz-online.de/bilder/2010/07/24/853112/1717216216-loveparade-2010.9.jpg

    (Es geht NUR um die Titten!)
    Titten sind schon relativ groß, hängen aber schon leicht. Bauchumfang ist sehr klein. Also für Tittengröße (schätze D-Körbchen) würde ich t=75 setzen, u=60 und v=0,71 (alles sehr subjektiv).

    F=151,06

    Hmm. Irgendwie sehr hoher Wert.
    Ich versuchs noch zu verfeinern.

  48. Don 0rsko Says:

    Das is blöd. Ich meine die Alte ist so ne Kandidatin „sehr schlanker Bauch, sehr große Brust“, aber die hängen schon zu doll.
    Wenn man es genau betrachtet, müssten noch die Tellergrößen rein. Also Salamititten sehen scheiße aus. Die Nippel können zwar größer sein, aber der „Warzenvorhof“ nicht unbedingt…

  49. Ich denke gerade an einen neuen Ansatz.

    Den einfachen Brustumfang zu nehme wird der Sache nicht gerecht. Ich denke hier eher an ein Integral über die drei Raumkoordinaten. Gegebenen Falls sollte man ein geeignetes Koordinatensystem einführen. Polarkoordianten wären wohl das probateste Mittel, aber kein Muss.

  50. Don Huso Says:

    Das ist generell nen Prob : Die Nippel haben wir völlig ausser acht gelassen bisher. Wie ich bereits mehrfach betonte ist für meinen persönlichen Geilheitsfaktor ein wesentliches Merkmal das die Nippel schön steif werden. Eventuell könnten die Herren Mathematiker hier noch einen Nippelschwellwert mit einbauen.

  51. So, jetzt bin ich endgültig weg. Mal sehen ob ich in der Uni-Bib Literatur zu dem Thema finde… ich denke ich werde mich mal bei der Bibliothekarin erkundigen, die hilft mir sicher gerne.

  52. Don Huso Says:

    Schau ihr dabei möglichst tief in den Ausschnitt um Dein ernstes Interesse an der Materie zu untermauern

  53. Don 0rsko Says:

    Wäre auch ein schöner Ansatz, aber mir wäre es zu viel Aufwandt, deswegen: MACH ES! :D
    Es geht ja nicht um den Brustumfang. Denn da steckt ja der Körperumfang mit drin.
    Mir gehts eher um die Tittengröße von „links unter der Achsel“ bis „rechts unter der Achsel“.

    Rein theoretisch: Nehmen wir an wir haben 2 Paar Titten mit der gleichen Größe. Allerdings hängen die einen mehr, als die anderen.
    Damit würde sich ergeben, dass die strafferen einen kleineren Wert bei „von links unter der Achsel bis rechts unter der Achsel“ hätten, als die, die etwas hängen, da man da ja in 3 Richtungen misst, also nach schräg unten.
    Ich lad mal n Bildchen hoch…

  54. Don 0rsko Says:

    rofl Huso ^^

  55. pr0troll Says:

    ay nus ay nus
    ay nus ay nus
    ay nus ay nus
    ay nus ay nus
    ay nus ay nus
    ay nus ay nus
    ay nus ay nus
    ay nus ay nus

    ich weiß genau was ihr bauern denkt…

  56. Don 0rsko Says:

    http://htlr.org/shaimila-koskimaki

    Hier nochmal die Darstellung, wie 2 gleichgroße Titten ein unterschiedliches Maß haben können. Wenn man sich nur auf die Tittengröße verlässt, könnten kleinere, aber etwas hängende Titten den Selben Umfang erreichen wie größere, straffe Titten.
    Die „Tittenviskosität“, bzw. der Hängefaktor muss definitiv in der Formel auftauchen!

    Und Huso: Findest du, dass Silikontitten zu fest sind? Falls ja, müssen wir nur nen Sollwert für die Tittenviskosität erörtern, z.b. 0,89 (da 1 sehr fest ist, und womöglich die Silikontitten darstellt). 0,89 ist aber straff, und wackelt noch leicht. Da können wir das so umfriemeln, dass wenn v der 0,89 am nächsten kommt, F am höchsten wird. Und wenn v größer als 0,89, also in den Bereich Silikontitten geht, F kleiner wird.
    Also sag mal, was bei Silikontitten NICHT dem Ideal entspricht, bzw. was ist für dich die ideale Titte?

    Die Nippelgröße muss in Abhängigkeit der Tittengröße betrachtet werden. Größere Titten vertragen rein theoretisch auch größere Nippel. Oder gibt es deiner Meinung nach eine ideale Größe für alle Titten? Absolut oder relativ? Das lässt sich auch irgendwie in die Formel einbauen.

  57. Thet-@nus Says:

    Ich sag mal Danke!

  58. Don Huso Says:

    >Findest du, dass Silikontitten zu fest sind?

    Jup. Ausserdem verhalten sie sich anders beim Kneten wie naturgewachsene Exemplare.

    Die idealen Titten gibt es eigentlich nicht. Eigentlich mag ich auch etwas grössere Titten, auf keinen Fall aber wenn sie schon den Kampf gegen die Schwerkraft verloren haben. Ein weiterer Nachteil ist eben das je größer die Euter sind desto geringer wird die Chance auf wirklich steife Nippel.

    Das hier dürfte so in etwa den Idealfall darstellen :

    (ca. 85c)

  59. Don 0rsko Says:

    Hmm. Also ich hab bisher noch nie so auf die Nippel geachtet und kann daher grad gar nicht sagen, ob größere Titten echt keine steifen Nippel bekommen :D

    Irgendwie… es wird ganz schön schwierig, eine Formel für alle Tittenvarianten zu erschaffen. Z.B. sind schielende Titten auch hässlich, oder wenn die Nippel übelst weit „oben“ sind. Das müsste auch berücksichtigt werden.
    Vielleicht werden es auch mehrere Formeln, die man addieren könnte. Aber erstmal sollte es nur um die Titten- und Nippelgröße in Abhängigkeit von Körper und Titten“verhalten“ gehen.

  60. Thet-@nus Says:

    So, jetzt genug von den Titten. Lasst uns jetzt über Schwänze reden:

    http://www.bio-austria.at/layout/set/popup/media/images/schwanz_sau_abgebissen

  61. Don Huso Says:

    Was hat Dir Gayser für dieses Posting bezahlt?

  62. pr0troll Says:

    ihr solltet eure kommentare mal oxycodon lesen!

  63. Die Ausrichtung der Nippel ist nicht schwer zu messen. Man muss lediglich den tangentialen Vektor betrachten und überprüfen in wie weit der Senkrecht auf der Körpernormalen steht. Damit wäre das Oben- Untenproblem gelöst. Auch unterschiedlich hängende Titten lassen sich so mathematisch identifizieren.
    Zur Überprüfung ob Titten zu stark „schielen“, lässt sich ebenfalls mittels einer Tangente in der X,Y-Ebene überprüpfen. Im Idealfall liegen beide Tangenten ganau auf einander. Laufen sie nebeneinander her ins Unendliche, steht eine Titte mehr vor als die andere, schneiden sich die Tangenten, schielen die Titten. Über den Schnittpunkt lässt sich auch die Stärke des Schielens eindeutig festlegen.
    Einfach Vektorgeometrie.

    Ich werde versuchen das heute abend in Formeln zu gießen.

  64. Don 0rsko Says:

    Man sieht die Hupen zwar nicht nackt, aber sowas finde ich toll.
    (Die Seite gibt es schon seit etlichen Jahren. Die abgebildete Schnalle wird nun sicherlich auch etwas älter sein ;) )

    http://searchforher.se.funpic.de/

  65. Um das allgemeine Niwoh mal wieder etwas sinken zu lassen habe ich für euch analophile Homos mal eine kleine Geschichte geschrieben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,772919,00.html

  66. Thet-@nus Says:

    Er hat mich aufs himmlischste verwöhnt! Wenn ihr wüsstet, was er alles mit seiner Zunge kann. Er (oder ist es eine Sie?) zeigte mir erogene Zonen, die ich gar nicht gekannt habe! Wusstet ihr, dass es erogene Zonen auch im Darm gibt?

  67. Dazu fällt mir leider nur „SCHWUL!!“ ein.

  68. Thet-@nus Says:

    Ich hab stärkere Argumente:

  69. Don 0rsko Says:

    lol ein Stock. Schon mal was von richtigen Waffen gehört?

  70. Thet-@nus Says:

    Nein! Was ist das?

  71. pr0troll Says:

    ich fand das viel lustiger als tschetschenische terroristen ein sprengsatz gebaut haben und sich dann selbst in die luft gesprengt haben, weil der provider der simkarte in der bombe eine weihnachts-sms verschickt hat

  72. Ahaha, ja hervorragend. Jesus liebt dich!

    Haste den Artikel noch?

  73. jörg kachelmann Says:

    ihr habt bei der titten berechnung die königsklasse der titten vergessen verkleinerte titten .wenn die olle so dicke titten hatte das sie sich die operativ verkleinern hat lassen dann hat sie immer noch d größe die aber wie a körbchen stehen mit bildhübschen kleinen nippeln die der doc gleich mitgemacht hat.

  74. Don 0rsko Says:

    Meist endet so ne Brust“verkleinerung“ in einer Bruststraffung. Da wird aber Haut rausgeschnitten und die Titte wieder zusammengenäht. Und die Narbel sind äußerst hässlich!
    Die Titten haben aber dennoch einen erotischen Reiz. (Dass tun aber manche Hauptschülerinnen auch tun sein.)

Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: